Energieeffizient.

Wir erreichen schon heute den Standard von morgen.

EnergieeffizientE häuser von B&S

Diffusionsoffen Bauen

Nach dem Vorbild der Natur bauen wir diffusionsoffen. Aber was bedeutet das?

Wenn das Wort „Diffusion“ zur Sprache kommt, gibt es immer angeregte Gespräche. Doch was heißt diffusionsoffenes Bauen? Und was bedeutet das für Sie als Bauherr? Was hat es mit dem atmenden Haus auf sich – gibt es das überhaupt?

Um Ihnen als zukünftige Bauherren einen Überblick zu geben, wollen wir hier eine kurze Information geben.

Diffusionsoffen bedeutet, dass ein Baustoff bzw. ein Bauteil durchlässig für Wasserdampf ist.

Beim diffusionsoffenen Bauen geht es prinzipiell darum die Wandkonstruktion so zu wählen, dass die Feuchtigkeit durch die Wand diffundieren kann. Bauteile, die die Feuchtigkeit aufnehmen und Stück für Stück wieder abgeben, regulieren das Raumklima. Diese Materialien sind offen für die Diffusion des Dampfes.

Diffusion passiert immer dann, wenn zwischen Außen- und Innenluft ein Gefälle im Wasserdampfsättigungsdruck auftritt. Nehmen wir mal ein praktisches Beispiel. Durch Kochen, Duschen, Wäsche waschen und das normale Leben in einem Haushalt entsteht Wasserdampf. Die Raumluft nimmt diesen Wasserdampf auf. Draußen ist die Luftfeuchtigkeit aber geringer. Durch das natürliche Ausgleichsbestreben wollen sich die Wassermoleküle, die in der Raumluft sind, mit den Molekülen der Außenluft ausgleichen. Bei diffusionsoffenen Wänden ist dies möglich. Die Konstruktion kann also Feuchtigkeit puffern und abgeben. Dies ist, je nachdem, in beide Richtungen möglich.

Diffusionsoffenes Bauen erhöht die Sicherheitsreserven der Wandkonstruktion enorm, dennoch wird empfohlen regelmäßig zu Lüften bzw. eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung zu installieren. Dadurch wird die Raumluftqualität, vor allem aber die CO² Konzentration, zuverlässig gesteuert. 

Diffusionsoffenes Bauen hat aber nichts, wie man oft meint, mit einem atmenden Haus zu tun. Ein atmendes Haus gibt es nicht (sollte es im Neubau nicht mehr geben). Beim Atmen geht es um Luftaustausch, nicht um Feuchtigkeitsaustausch. Fälschlicherweise wird das oft verwechselt und führt zu Verwirrungen. Genaueres können Sie unter Luftdichte Gebäudehülle nachlesen.

Wie baut man diffusionsoffen?

Wie beschrieben liegt der Vorteil unserer diffusionsoffenen Wand darin, dass die Feuchtigkeit abtransportiert wird. Gleichzeitig kann sie aber auch gespeichert werden. Ist das Raumklima zu trocken, kann die feuchte Luft wieder in den Raum abgegeben werden.